Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Berchtesgadener Land

Rauhe Natur, majestätische Berge, glasklares Wasser, Stille, Tradition, Brauchtum, Heimat: Das ist das Berchtesgadener Land (Imagefilm).

Im Berchtesgadener Land können Sie im Sommer als auch im Winter viel unternehmen und erleben. Wir möchten Ihnen eine kleine Auswahl an Ausflugszielen, Sehenswürdigkeiten und Informationen anbieten.

Der erste Urlaub auf dem Bauernhof nach 8 Wochen

Für alle sieben Ferienwohnungen ist für Pfingstsamstag im Reservierungsbuch des Fuchsbauernhofs am Högl in der Gemeinde Piding eine Anreise eingetragen. Familien mit Kindern, die in den Pfingstferien Urlaub auf dem Bauernhof machen – soweit, so gewöhnlich. Wäre es nicht der 30. Mai 2020 und damit der Tag der Wiedereröffnung der Beherbergungsbetriebe in Bayern nach dem Corona-Shutdown.

Die sprechenden Wände im Obersalzberg

Mathias und Karin entschlüsseln Bunkerinschriften

Die Bunker im Obersalzberg erzählen Geschichte(n)! Über fast 80 Jahre hinweg haben sich Menschen an den Wänden der Bunkeranlagen verewigt: Zwangsarbeiter beim Bunkerbau, die ersten alliierten Soldaten im Mai 1945, ehemalige KZ-Häftlinge und viele Touristinnen und Touristen. Hinter mancher Inschrift verbirgt sich eine spannende Geschichte – Mathias Irlinger und Karin Wabro, die Bildungsreferenten der Dokumentation Obersalzberg entschlüsseln einige der interessantesten Inschriften.

Der Bergsommer 2020 wird eine Herausforderung

Nationalpark und Alpenverein: Auflagen im Bergsommer 2020 unbedingt einhalten

Der Bergsommer 2020 wird in vielerlei Hinsicht eine Herausforderung: Wanderer müssen aufgrund der Corona-Situation mit teilweise erheblichen Einschränkungen auf Berghütten und Almen rechnen, Hüttenwirte haben strenge Auflagen bei Beherbergung und Bewirtung zu erfüllen und Nationalpark-Mitarbeiter sorgen sich um die Einhaltung der Regeln zum Schutz der sensiblen Natur.

Ein neuer Wassertrog für das Haus der Berge

Noch ist das Haus der Berge in Berchtesgaden geschlossen. Am 25. Mai öffnet das das Bildungs- und Informationszentrum des Nationalparks wieder. Derweil wird in der Garage vom Haus der Berge fleißig gewerkelt. Aus einer Lärche entsteht ein neuer Wassertrog.

Ranger sorgen für Ordnung im Nationalpark

„Bitte haltet euch an die Regeln, jetzt und auch in Zukunft“

Aufgrund der Corona-Situation sind derzeit deutlich weniger Besucher im Nationalpark Berchtesgaden unterwegs, als sonst um diese Jahreszeit üblich. Doch ist dies eine Gelegenheit zum Aufatmen für die Tier- und Pflanzenwelt in Deutschlands einzigem Alpen-Nationalpark? „Nicht überall“, erklärt Ranger-Leiter Ole Behling. „Ganz im Gegenteil nehmen sich manche Besucher im Moment sehr viel heraus. Unsere Sorge ist auch, dass das so weitergeht, wenn die Urlauber wiederkommen. Denn dann sind Konflikte vorprogrammiert.

Mountainbiker auf Almflächen und im Bergwald, freilaufende Hunde und Autofahren auf nicht freigegebenen Forststraßen – dies sind nur einige Beispiele für die zunehmenden Verstöße gegen die Nationalpark-Verordnung in Corona-Zeiten. „Leitln, so geht´s echt nicht“, ärgert sich Nationalpark-Ranger Klaus Melde. Er ist mit seinen Kolleginnen und Kollegen täglich unterwegs, um die Einhaltung der Schutzgebietsbestimmungen zu kontrollieren. Dabei geht es dem Ranger nicht darum, die Menschen aus dem Nationalpark fern zu halten. „Ganz im Gegenteil, die Leute sollen in dieser schwierigen Zeit raus aus dem Haus und auf andere Gedanken kommen“, betont Melde. „Aber nur, weil jetzt nicht so viele Gäste da sind, heißt das nicht, dass man die Sau rauslassen kann!“

Freiwilligencamp auf der Alm

Bergwelt erleben, Almbauern unterstützen, biologische Vielfalt fördern

Schwenden, Bergwiesen mähen, Wiesenstauden auf Almen auspflanzen, Rad- und Wanderwege instand setzen… und dabei Hüttenleben, traditionelle Almwirtschaft und alpine Tier- und Pflanzenwelt hautnah erleben. Das können Freiwillige in diesem Herbst auf der Anthauptenalm. Und zwar bei den Freiwilligencamps „Pack‘ mit an! Bergwelt erleben, Almbauern unterstützen, biologische Vielfalt fördern“ der Biosphärenregion Berchtesgadener Land.

Wandern ist möglich – bei Beachtung einiger Regeln

Wanderungen sind wieder möglich, wenn man einige zentrale Regeln beachtet. Zu dieser Einschätzung kommt der Deutsche Alpenverein angesichts positiver Entwicklungen bei der Eindämmung des Corona-Virus. Wichtigste Regeln: Abstand halten und Zurückhaltung bei der Tourenplanung. Bislang hatte der DAV an die Bergsportlerinnen und Bergsportler appelliert, auf Bergtouren zu verzichten.

Es grünt so grün

Maigrün, apfelgrün, gelbgrün, olivgrün, flaschengrün, smaragdgrün, tannengrün, grasgrün, mossgrün, knallgrün, lindgrün, zeisiggrün….wer Lust hat, all diese verschiedenen Grüntöne und noch viel mehr zu inhalieren, der gehe in den nächsten Tagen einfach in den Wald.

Gartenbäuerin und Kräuterpädagogin Monika Angerer

Monika Angerer aus Marktschellenberg ist Kräuterpädagogin, Hauswirtschafterin und Gartenbäuerin. Schon in ihrer Kindheit waren Wald und Wiese für Monika und ihre Geschwister wie ein zweites Zuhause und boten jede Menge Raum für Kreativität. Die Gartengestaltung und Anlage eines Bauerngartens rund um ein altes, kleines „Bauernsacherl“ weckt in der der ausgebildeten Bankkauffrau noch mehr die Leidenschaft für Blumen, Sträucher und Kräuter.

Die Königin der Alpenseen kehrt zurück

Wer schon mal in der historischen Gaststätte St. Bartholomä am Königssee war, hat wahrscheinlich den großen Fisch an der Wand gesehen. Es ist die bisher größte im Königssee gefangene Seeforelle. 1976 geht der Fisch dem damaligen Fischer vom Königssee, Rudi Amort, ins Netz. Ganze 27,5 kg wiegt die etwa 12 Jahre alte Forelle, ihr mächtiger Körper hat einen Umfang von 80 cm. Die Seeforelle, die Königin der Alpenseen, war früher häufig im Königssee anzutreffen, seit etlichen Jahren ist sie aber aus dem Nationalpark Berchtesgaden weitgehend verschwunden.

Bergbauernmilch hilft den heimischen Bauern

Die heimische Landwirtschaft ist von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Viele Betriebe stehen mit dem Rücken an der Wand. Denn während das Milchgeld von der Molkerei Berchtesgadener Land weiterhin sicher ist, brechen den Bauern andere landwirtschaftliche Einkommenszweige ein. Urlaub auf dem Bauernhof ist für viele Betriebe eine wichtige Einkommensquelle, die wegen der derzeitigen Ausgangsbeschränkungen komplett auf Eis liegt. Die Molkerei Berchtesgadener Land unterstützt ihre Landwirte deshalb mit einer einmaligen Corona Soforthilfe.

Max Irlingers Traum vom Bergbrennen

Max Irlinger aus Berchtesgaden hat einen ganz besonderen Traum: Er möchte der neue Bergbrenner im Nationalpark Berchtesgaden werden! Ein Beruf, den es so nur ein einziges Mal in ganz Europa gibt.

Die blühende Mauer am Doktorberg

Jedes Frühjahr spielt sich am Doktorberg in Berchtesgaden ein besonderes Schauspiel ab: Die historische Stützmauer der Alten Reichenhaller Straße verwandelt sich in einen hängenden Garten. Frühlingssteinrich und Blaukissen wachsen zwischen den Bruchsteinen hervor und lassen die Steinmauer in gelb und lila strahlen.

Philosoph und Bergwanderführer Jens Badura

Jens Badura ist habilitierter Philosoph und geprüfter Wanderführer. Mit seiner Familie und einer Herde Alpiner Steinschafe lebt er in Marktschellenberg. Neben seiner Tätigkeit als Hochschullehrer betreibt Jens das alpenweit tätige berg_kulturbüro und ist Teil des Think & Do-Tanks creativeALPS. Häufig trifft man ihn in den Berchtesgadener Bergen. Doch auch er sagt angesichts der aktuellen Situation: „Der Ruf der Berge darf die Quarantäne momentan nicht übertönen.

Die Totenbretter zum Gedenken

Neben der viel befahrenen Straße über Land oder an der die Orte verbindenden kleinen Straße und am Feld- und Waldweg finde ich sie: Wegkreuze, Kapellen und Marterl in ihrer immensen Vielfalt und besonders interessant solche mit Totenbrettern – im südostbayerischen Raum und gerade in der Region des Rupertiwinkels ein beredtes Zeugnis gelebten Glaubens.

Macht keine Bergtouren, aber bleibt in Bewegung!

Der Deutsche Alpenverein appelliert!

Für die kommenden Tage ist gutes Wetter vorausgesagt. In normalen Zeiten würde der Deutsche Alpenverein (DAV) Tipps und Infos rund um den Bergsport herausgeben. Angesichts der Corona-Krise appelliert der DAV aber eindringlich, keine Bergtouren zu unternehmen. Es gibt triftige Gründe für diesen Appell.

DAV-Präsident Josef Klenner appelliert an die Bergsportgemeinde: „Bitte gehen Sie in der momentanen Situation nicht in die Berge!“ Es gehe darum, so Klenner, alpine Notfälle zu verhindern und dadurch sowohl das Rettungswesen als auch die Krankenhäuser zu entlasten. Mit Blick auf die Situation an zurückliegenden schönen Tagen nennt Josef Klenner einen weiteren Grund für seinen Appell: „Besonders beliebte Wanderziele können so stark frequentiert sein, dass auch ein Infektionsrisiko besteht.

Brücken verbinden – die Salzachbrücke in Laufen

Sie gilt als eine der schönsten Jugendstilbrücken Europas

Brücken verbinden, sie verbinden die Menschen hüben und drüben, sie verbinden Orte, Dörfer und Städte, sind unverzichtbar für das soziale, gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben. Unverzichtbar aber auch das Leben spendende Nass – das von Brücken überspannte Wasser der Flüße.

Es grünt und duftet im Wald

Es gibt Zeiten, denen ein ganz besonderer Zauber innewohnt. Auch – oder gerade – wenn sie zeitgleich mit einer der größten Herausforderungen unserer Generation einhergehen. Corona zwingt uns dazu, auf den persönlichen Kontakt mit Freunden zu verzichten, die Arbeitswelt steht Kopf, eine zuvor nicht gekannte Unsicherheit schwingt jede Minute des Tages spürbar mit. Doch der Zyklus der Natur zeigt sich davon glücklicherweise gänzlich unbeeindruckt.

Regionalität bringt Stabilität:
Die Bergbauernmilch Berchtesgadener Land

Gesamte Milchmenge wird erfasst und verarbeitet – Auskommen der Bauern gesichert

Die Genossenschaftsmolkerei Berchtesgadener Land verarbeitet auch aktuell die gesamte Milchmenge ihrer 1700 Bauern weiter. Damit sichert sie die Versorgung der Bevölkerung, die Arbeitsplätze der Mitarbeiter und das Einkommen der Landwirte. Letzteres ist keine Selbstverständlichkeit in Zeiten, in denen der Wegbruch ganzer Absatzmärkte bei einzelnen Molkereien bereits dazu führt, dass sie nur noch einen Teil der Milch verarbeiten können und den Rest auf dem freien Milchmarkt als Rohmilch verkaufen müssen. Regionalität bringt Berchtesgadener Land nun Stabilität. „Die Milch kommt von unseren Landwirten zwischen Watzmann und Zugspitze, verarbeitet wird sie an unserem einzigen Produktionsstandort in Piding und unser Hauptmarkt ist Bayern“, fasst Geschäftsführer Bernhard Pointner die regionalen Schauplätze der Molkerei zusammen und dankt ausdrücklichen allen, die in diesen Zeiten so normal wie möglich weiterarbeiten, um die Versorgung zu sichern.

Die Rückkehr des Bartgeiers

Toni Wegscheider aus Schönau a. Königssee ist der Vorsitzende der Kreisgruppe Berchtesgadener Land des Landesbund für Vogelschutz e.V.. Der Wildbiologe hat eine Machbarkeitsstudie zur Wiederansiedlung des Bartgeiers in den Ostalpen erstellt. Im Rahmen der Wintervortragsreihe des Nationalparks Berchtesgaden hat Toni die Ergebnisse seiner Studie interessierten Besuchern im Haus der Berge vorgestellt.

Hilde Gerg trainiert Athleten für
die Special Olympics Winterspiele

In knapp drei Wochen beginnen in Berchtesgaden die Nationalen Winterspiele von Special Olympics Deutschland. Mehr als 900 Athleten aus 13 Bundesländern werden in 8 Sportarten an den Start gehen. Hilde Gerg, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Ski Alpin, ist eines der Gesichter der Winterspiele und hat heute mit Athleten aus der Region ein Training am Jenner absolviert.

Sterne, die am Gaumen explodieren

Seit 15 Jahren kocht Ulrich Heimann in seinem Restaurant auf dem Obersalzberg, seit bereits 13 Jahren ist es mit einem Michelin-Stern gekürt. Begonnen hat der gebürtige Schwarzwälder mit seinem „Le Ciel“, als das Hotel noch zur InterContinental Gruppe gehörte, und blieb Berchtesgaden auch nach der Übernahme von Kempinski treu. Jetzt bekommt das Restaurant einen neuen Look und einen neuen Namen. Kulinarisch dem Himmel nah fühlt sich der Gast weiterhin. Das Ambiente im PUR allerdings ist deutlich moderner, eleganter, reduzierter.

Auf und abseits der Piste

Skitourengehen liegt im Trend. Früher waren es wenige Einheimische die im eher späten Winter auf Skiern die Berge bestiegen haben. Mittlerweile gibt es gefühlt mehr Tourengeher als Pistenfahrer. Und auch die Skitouren auf Pisten sind ein relativ neues Phänomen. Der Deutsche Alpenverein, der Nationalpark Berchtesgaden und die Liftbetreiber haben deshalb schon vor Jahren Konzepte erarbeitet für ein gutes Miteinander von Natur, Skibergsteigern und Skifahrern.

Jennerstier 7. bis 9. Februar 2020

Der erste Skimo-Weltcup in Deutschland am Jenner | Schönau a. Königssee

Noch nie hat es einen Weltcup im Skibergsteigen in Deutschland gegeben. In diesem Winter ist es nun soweit: Das traditionelle Berchtesgadenener Skitourenrennen "Jennerstier" findet als Weltcup statt. Vom 7. bis 9. Februar 2020 werden die besten Skibergsteiger der Welt am Jenner in Schönau a. Königssee um Weltcup-Punkte kämpfen.

„Sternstunden“ in St. Nikolaus

Wer hat die „Sternstunden“ noch nicht erlebt?
Wer sich den Anblick der einzigartigen Winteraktion nicht entgehen lassen will, sollte sich beeilen, denn es gibt dazu nur noch wenige Tage eine Chance dazu.
Noch bis zum 6. Januar finden täglich von 17 bis 18 Uhr kleine Konzerte, Meditationen und Gebete statt.
Das aktuelle Programm ist auf der Website der Kirche zu finden.
Doch die Kirche St. Nikolaus hat in der Winterzeit noch weitere Highlights zu bieten. 

Die Rauhnächte — eine Zeit des Brauchtums

Kalt ist es geworden im Berchtesgadener Land und der Schnee hüllt die Gipfel der Berge ein.
Von Weihnachten bis zum Dreikönigstag am 6. Januar halten die Rauhnächte Einzug in den Bergen und machen ihrem Namen alle Ehre: Rauh ist es in der Natur geworden, sie hat sich zurück gezogen und schläft. Nur leise und kaum merklich werden die Tage ab dem 21. Dezember wieder länger und das Licht kommt zurück.
Die Geschichten über die Rauhnächte berichten von ganz besonderem Brauchtum und geheimnisvollen Sagen und geben Zeugnis von alten Zeiten. 

„Alle Jahre wieder“ — Offenes Adventssingen auf dem Florianiplatz

Jeder darf heut singen, was er mag — nur ned falsch!“ erklärt Volksmusikpfleger und Volksmusiker Hans Auer trocken und erntet fröhliches Lachen. Viele sind zum Florianiplatz gekommen, um zusammen traditionelle Weihnachtslieder zur Begleitung auf der Ziach zu singen.

Cathi Lichtmanneggers Weihnachtsmenü

In der Scheffau, einem hochgelegenen Ortsteil Marktschellenbergs, liegt der Bauernhof von Cathi Lichtmannegger.
Hier lebt die gelernte Physiotherapeutin für Pferde und Hunde mit Mann Seba und den gemeinsamen Zwillingen inmitten einer kunterbunten Mischung von Tieren.

Buttnmandl-Loavn-Schnitzer Marius Brandner

Am 5. und 6. Dezember laufen Sie wieder: Die Buttnmandl! In Fell oder Stroh gehüllt begleiten Sie den heiligen Nikolaus von Haus zu Haus. Die wenigsten von Ihnen tragen noch einfache Loavn (berchtesgadnerisch für Masken) aus Fell. Stattdessen haben sich in den letzten Jahren kunstvoll geschnitzte Holzloavn durchgesetzt. Einer der bekanntesten Loavn-Schnitzer aus Berchtesgaden ist Marius Brandner.

Seltene Aufnahmen aus dem Nationalpark

50 automatische Kameras, auch „Fotofallen“ genannt, haben Nationalpark-Mitarbeiter Bernd Becker und sein Team im Sommer 2019 im Nationalpark Berchtesgaden angebracht.

Junge und engagierte Küche im Restaurant „Esszimmer“ in Berchtesgaden

Glücklich steht Maximilian Kühbeck in der Tür seines Restaurants im historischen Nonntal.
Vor drei Jahren hat der 29-jährige den Schritt in die Selbständigkeit gewagt.
Mit viel Herzblut und echtem Handwerk hat sich der junge Niederbayer in den Guide Michelin und in die Herzen vieler Berchtesgadener gekocht.

Es wird adventlich in Berchtesgaden

Es dauert nimmer lang, dann beginnt der Berchtesgadener Advent. Am Donnerstag, den 28. November 2019, öffnet der Christkindlmarkt seine Pforten.
Jetzt – eine Woche vor der Eröffnung – laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren.

Die Menschen unterm Watzmann

Christkindl-Schießen ab 17.12.

In der letzten Adventswoche wird das Christkind täglich um 15 Uhr lautstark "eingeschossen"

Skigebiete & Schneebericht

Freuen Sie sich auf die Wintersport-Saison in Berchtesgaden. Alle aktuellen Infos über geöffnete Sportanlagen erfahren Sie im Schneebericht.

Veranstaltungs-Highlights im Winter 2019

Auch im kommenden Winter 2019 finden wieder Veranstaltungen statt.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen